Die sizilianische Küche – lecker und vielseitig

Wer sich mit der italienischen Küche beschäftigt, wird an der sizilianischen Küche nicht vorbeikommen. Die Küche der größten Mittelmeerinsel ist geprägt vom Fischfang und den eigens angebauten Produkten in der Region.
Wir von Prestige Catering Zürich, haben uns einmal damit beschäftigt, wie die sizilianische Küche aussieht und warum sie so ist, wie sie ist.

sizilianische-kuche

Einflüsse der Geschichte auf die sizilianische Küche

Da die Insel im Mittelmeer strategisch wichtig gelegen war, haben im Laufe der Geschichte zahlreiche Herrscher unterschiedlicher Völker die Herrschaft über Sizilien übernommen und ihre Einflüsse dort auch in die Küche eingebracht. So kamen beispielsweise die Römer auf die Insel und begannen im Inneren der Insel damit Hartweizen anzubauen. Ebenfalls stellten sie erstmals eine Art Speiseeis her. Neben den Römern brachten auch die Araber Neues auf die Insel. Dazu zählen beispielsweise Zitrusfrüchte, Reis, neue Gewürze sowie Zucker, Marzipan und Mandeln. Die Spanier und Griechen brachten ebenfalls Zutaten zum Kochen auf die Insel und brachten neues Wissen, wie beispielsweise die Schokoladenherstellung mit.
Durch diese unzähligen kulturellen Einflüsse wurde die Küche auf Sizilien immer abwechslungsreicher und vielseitiger. Dies hat sich bis heute nicht geändert. 

Welche Produkte verwendet die sizilianische Küche?

Wie bereits zuvor erwähnt, ist die Küche der Insel stark durch vor Ort angebaute Produkte geprägt. Zu den wichtigsten Zutaten zählen Zitrusfrüchte, wie beispielsweise Zitronen und Orangen, Tomaten, Oliven und Artischocken, aber auch Wein. Ganz besondere Verwendung findet noch heute der Hartweizen, der von den Römern im Inselinneren begonnen wurde anzubauen. Dieser gedeiht prächtig und stellt somit die Grundlage zur Herstellung aller möglichen Pasta Sorten dar. Ebenfalls wird Reis auf der Insel in großen Mengen hergestellt und findet in unzähligen Gerichten Anwendung.
Neben Pasta und Reis spielen auch frisches Gemüse und Kräuter eine wichtige Rolle in der Küche Siziliens. Dazu gehören zum Beispiel wilder Fenchel, Kapern, Artischocken, wilder Spargel und wilder Mangold. Besonders gerne werden auch Pinienkerne und Mandeln in den Gerichten verwendet, um diese zu verfeinern.
Der Sizilianer bevorzugt Fisch vor Fleisch, was aufgrund der Lage mitten im Mittelmeer logisch erscheint. Frisch gefangener Fisch und Meeresfrüchte sind besonders lecker und werden entweder frisch verwendet, oder im Olivenöl konserviert, getrocknet oder geräuchert. Wer Fleisch bevorzugt, wird auf Sizilien hauptsächlich Gerichte aus Lamm, Wildkaninchen oder Schwein finden. Rind und Lamm werden nur selten verwendet. 

Welche Gerichte sind typisch für die Insel?

Es gibt einige typische Gerichte, die Sie auf der Insel finden und genießen können. Hier sind dazu einige Beispiele:

  • Pasta alla Nonna: Dieses Nudelgericht besteht aus Basilikum, Ricotta, Auberginen und Tomaten.
  • Couscous: Dieser wird auf der Insel ausschließlich mit Gemüse und gekochtem Fleisch serviert.
  • Arancini: Dabei handelt es sich um Reisbällchen, die frittiert und unterschiedlich gefüllt sind.
  • Caponata: Ist ein süßsaures gemischtes Gemüse, das beispielsweise aus Kapern, Auberginen, Zwiebeln und Paprika besteht.

All diese Gerichte werden Sie auf so gut wie jeder Speisekarte auf der größten Insel des Mittelmeers finden.
Natürlich können Sie sich auch Teile der sizilianischen Küche zu Ihnen nach Hause oder auf Ihre nächste Party nehmen, denn Catering Unternehmen, wie beispielsweise Prestige Catering, haben sich der italienischen Küche verschrieben und beliefern Sie mit wundervollen Gerichten.